Meta

Dieser Artikel wurde am
4. Oktober 2011 veröffentlicht.

Bildrechte

© Grischa Georgiew - Fotolia.com

Arztsuche

Wandern ist der ideale Fettkiller!

Wandern

Das Wandern ist des Müllers Lust – aber nicht nur des Müllers: Wandern gehört zu den deutschen Volkssportarten, was wohl einerseits daran liegt, dass man zum Wandern kaum Ausrüstung braucht und jeder einfach überall drauflos wandern kann und zum anderen, dass es an der frischen Luft stattfindet und man dabei nicht nur sportlich aktiv ist, sondern auch etwas von der Gegend sieht.

Wer das Wandern allerdings ernsthaft und als richtigen Sport betreibt, der sollte sich schon ein angemessenes Schuhwerk zulegen. Stock und Hut, wie im eben zitierte Wanderlied braucht man in der Regel nicht. Und Wandern in Gesellschaft kann noch schöner sein, als ein Alleingang. Viele Wanderlustige tun sich zusammen, um in den Ferien oder an Wochenenden gemeinsam einige Kilometer zurückzulegen. Und ganz nebenbei kann man dabei auch jede Menge Kalorien verbrennen. Wandern muss also kein Freizeitsport sein, den man nur in den Ferien betreiben kann, auch für Menschen, die ernsthaft Gewicht verlieren wollen, kann Wandern eine gute Alternative sein.

Es mag nicht so schweißtreibend sein, wie manch andere Sportart, aber anstrengend ist es. Das weiss jeder, der einmal eine richtige Wanderung gemacht hat.

Durch die dauerhafte Beanspruchung der Beinmuskulatur und durch die kontinuierliche Bewegung verbrennt der Körper Kalorien und baut Muskeln auf. Verschiedene Studien haben mehrere Sportarten untersucht und die physiologischen Werte der einzelnen Sportler miteinander verglichen. Das Wandern war auf einem der ersten Plätze, denn durch die gleichbleibende Puls-Frequenz ist der Kalorienverbrauch hier besonders effizient. Die wandernden Probanten verbrannten bezogen auf die gleiche Herzfrequenz doppelt so viele Kalorien pro Stunde wie die Probanten, die sich am Indoor-Cycling und an Fitnessgeräten versucht hatten.

Sucht man sich Strecken aus, die abwechslungsreich sind, also immer wieder abwechselnd bergauf und bergab führen, so kommt das einem Intervalltraining gleich und macht die ganze Übung noch effektiver. Rechnet man den Kalorienverbrauch eines Wanderers um, so kann man bei einer strammen Tour schon mal 500 Kalorien in der Stunde verbrauchen. Das bedeutet, dass man nach einer sechs bis achtstündigen Wandertour je nach Statur und Kondition drei bis sechs Kilogramm abnehmen kann. Ein solches Pensum kann man aber natürlich nicht täglich absolvieren. Aber auch als Alltagssport eignet sich das Wandern. Man kann mehrmals in der Woche kleinere Strecken zurücklegen und die positiven Effekte stellen sich schnell ein.

Die Kontinuität ist der Schlüssel zum Erfolg. Sicherlich gibt es auch in Ihrer Nähe ausgezeichnete Wanderwege.

Schreib uns Deine Meinung