Meta

Dieser Artikel wurde am
5. September 2012 veröffentlicht.

Bildrechte

© Amir Kaljikovic - Fotolia.com

Arztsuche

Stoffwechsel anregen und abnehmen: Diese Lebensmittel helfen dabei

Manche Frauen essen einen Keks – oder  zwei – und nehmen zu. Vermutlich ist ihr Stoffwechsel sehr sorgfältig und wandelt jede Kalorie in Fettreserven um. Wer seinem Stoffwechsel etwas auf die Sprünge helfen will, verliert Gewicht, ohne hungern zu müssen. Dann werden Stoffe ausgeschieden, bevor sie sich auf der Hüfte bemerkbar machen. Doch welche Lebensmittel eignen sich, um den Stoffwechsel anzuregen?

Wie funktioniert der Stoffwechsel?

Der Stoffwechsel sorgt dafür, dass Nahrungsmittel so umgewandelt werden, dass sie vom Körper verwertet werden können. So erhält jede Körperzelle das, was sie braucht, um optimal zu funktionieren. Und das, was nicht verwertbar oder sogar schädlich ist, wird ausgefiltert und schließlich ausgeschieden.

Was hat der Stoffwechsel mit Abnahmeerfolgen zu tun?

Sie werden von allen beneidet: Die Frauen, die essen können, was sie wollen, ohne zuzunehmen. Der Grund liegt vermutlich im gut funktionierenden Stoffwechsel. Ist der Stoffwechsel dagegen langsam, wird jedes kleinste Molekül verwendet, um Fettpolster aufzubauen. Dann reicht es oft schon, nur ein bisschen mehr zu essen, um mit den Folgen in Form von Hüftspeck kämpfen zu müssen.
Aber ein langsamer Stoffwechsel ist kein Schicksal. Er lässt sich beschleunigen, um die überschüssigen Fettpolster wieder loszuwerden.

Viel trinken

Viel trinken ist gesund. Aber was hat Wasser mit unserem Stoffwechsel zu tun? Wasser hilft dabei, Giftstoffe aus dem Körper zu schwemmen. Wer diesen Prozess beschleunigen möchte, sollte vier Liter reines Wasser am Tag trinken. Andere Getränke wie Softdrinks oder Kaffee zählen nicht, denn sie bringen nur neue Schadstoffe in den Körper.
Wasser schmeckt nicht? Dann peppen Sie es doch einfach mit Minzblättchen, Ingwerscheiben oder Zitronen auf.

Viele kleine Mahlzeiten

Wer dazu tendiert, große Portionen zu verschlingen, tut seinem Körper keinen Gefallen. Denn all die nahrhaften Stoffe, die ihm da zugeführt werden, kann der Körper gar nicht auf einmal verbrauchen. Und was tut er dann? Er wandelt die überschüssigen Kalorien in Fett um. Dass Krisenzeiten in der Wohlstandsgesellschaft eher selten sind und Reserven daher nicht benötigt werden, hat ihm noch keiner erzählt.
Um diesen Mechanismus zu vermeiden, sollte man lieber mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt essen. Denn der Körper braucht kontinuierlich Energie. Bekommt er sie, kann er sie direkt verwerten. Es ist also gar nicht nötig, zu hungern, um abzunehmen. Lieber essen Sie einen Apfel hier, ungesalzene Nüsse da und immer mal wieder Rohkost, um dem Körper gehaltvolle – und kalorienarme! – Nahrungsmittel zu servieren.

Gesunde Ernährung für einen gesunden Stoffwechsel

Wer abnehmen will, verzichtet meist für eine Weile auf die ein oder andere Mahlzeit oder minimiert seine Portionen. Und wundert sich am Ende seiner Diät, dass ihn der berühmte Jojo-Effekt überfällt. Um das zu vermeiden, ist es wichtig, den eigenen Stoffwechsel nicht mit Crash-Diäten zu überfordern.

Wenn Sie weniger essen, denkt Ihr Körper, dass nicht mehr genug Nahrung da ist. Und so stellt er sich auf weniger Energiezufuhr ein und drosselt den Stoffwechsel. Um Reserven zu bilden, werden möglichst viele Kohlenhydrate in Fett umgewandelt. Vor allem dann, wenn die Diät vorüber ist und wieder mehr Nahrung zur Verfügung zu stehen scheint. Deshalb macht es mehr Sinn, dem Körper so viel Nachschub zu geben, wie er braucht, aber gleichzeitig kalorienarme und nährstoffreiche Lebensmittel zu verzehren. Nur eine langfristige Ernährungsumstellung hilft, die schlanke Linie auf Dauer zu halten.

Die besten Fettkiller

Es gibt bestimmte Lebensmittel, die sich besonders dafür eignen, den Stoffwechsel anzuregen. Dazu gehört beispielsweise Chili. Die kleinen Scharfmacher sorgen dafür, dass sich die Körpertemperatur – und damit der Kalorienverbrauch – kurzfristig erhöht.
Aber auch Seelachs regt den Stoffwechsel an. Denn er enthält viel Jod, das wiederum zur Bildung der Schilddrüsenhormone beiträgt und dadurch den Grundumsatz des Körpers reguliert. Wer auf Süßes nicht verzichten kann und trotzdem seinen Stoffwechsel anregen möchte, sollte Zimt ausprobieren. Denn Zimt bewirkt, dass der Körper weniger Insulin braucht. Steigt der Insulinspiegel nicht unnötig an, können auch seine negativen Auswirkungen wie gebremmster Fettabbau oder Heißhungerattacken gehemmt werden.
Wer seinen Stoffwechsel anregen möchte, sollte also auf die richtigen Pferde setzen – und nicht vergessen, seine gesunden, über den Tag verteilten Mahlzeiten zu genießen.

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

 

36 Kommentare

  1. Nadine N.
    13. September 2012

    Hallo!
    Der Artikel ist sehr informativ. Vor allem dass es Menschen mit einem schnellen Stoffwechsel gibt und welche mit einem etwas langsameren und dass lieber mehrere kleinere Mahlzeiten zu sich genommen werden sollten, als sich vollzustopfen, ist gut nachvollziehbar und dem kann man ganz und gar beipflichten. Allerdings frage ich mich durch welche Studien die stoffwechsel-anregende Wirkung von zum Beispiel Chili oder Zimt belegt sind. Denn es gibt zum Beispiel auch die Meinung, dass dunkle Schokolade ebenfalls förderlich ist. Jedoch ist das sehr umstritten.
    Ich denke, dass wenn man die vorangegangenen Tipps befolgt, wird man diese Stoffwechsel-Anreger eher weniger benötigen.
    Viele Grüße,
    Nadine

  2. Verena
    25. Oktober 2012

    Hallo,

    danke für den Artikel.

    Ich empfehle noch eiweissreich zu essen. Das regt den Stoffwechsel an und vermeidet Heisshunger.

    VG, Verena

  3. Mark
    21. November 2012

    sehr informativ und auf den Punkt gebracht.

    Ich möchte von keinenerlei Ernährungsempfehlungen aussprechen da jeder Mensch einen anderen Stoffwechsel besitzt. Was bei den einen funktioniert mag bei den anderen nicht anschlagen. Daher setze ich allgemein auf eine ausgeglichene und gesunde Ernährungsweise. Man sollte nur nicht zu eiweissreich oder zu kohlenhydratlastig seine Ernährung abstimmen da der Körper sonst irgendwan mangelerscheinungen aufweist.

    Danke für den Artikel
    VG Mark

  4. Hugo C.
    27. November 2012

    Keine Kritik…einfach eine Korrektur.
    Die Mär von vielen kleinen Mahlzeiten über den Tag verteilt, ist längst überholt.
    Drei Mahlzeiten oder auch nur zwei genügen vollkommen.
    Im Gegenteil, sie können zu Blutzuckerschwankungen führen, welche wieder zu Fetteinlagerungen führen können.

    • Martina R.
      11. Januar 2013

      Das kann ich sofort unterschreiben!! 2 maximal 3 Mahlzeiten täglich sind völlig ausreichend. In der Zeit der Umstellung auf diese Ernährungsweise ist es ungewohnt und man hat selbstverständlich Hunger, aber wenn der Magen erst mal nicht mehr so ausgedehnt ist – fühlt man sich viel besser, wenn man nicht ständig etwas in sich hineinschiebt!

      • Natalia
        19. August 2013

        wann esse ich denn am besten die zwei mahlzeiten?
        ich habe gehört das wenn man morgens nichts ißt das man Herzinfakt bekommt

        • Redaktion
          21. August 2013

          Liebe Natalia,

          es gibt tatsächlich eine Studie, die nachweisen will, dass Männer, die nicht frühstücken, eher einen Herzinfarkt bekommen. Das Frühstück ist in jedem Fall eine wichtige Mahlzeit. Du kannst ruhig drei Mahlzeiten am Tag essen, musst also keine weglassen.

        • ak
          12. Januar 2015

          Blödsinn dann müsste ich schon längst tod sein .ich frühstücke z.b nur am wochenende in der woche ganz selten esse mal ein keks oder so

  5. melanie
    27. November 2012

    Wie muss ich den zimt nehmen?

  6. Redaktion
    28. November 2012

    Liebe Melanie,

    ein halber Teelöffel Zimt pro Tag ist genug. Den musst du natürlich nicht pur zu dir nehmen. Ein ballaststoffreiches, aber fettarmes Müsli zum Frühstück kannst du z. B. mit Zimt aufpeppen. Ein Glas Apfelsaft, in der Mikrowelle oder auf dem Herd erwärmt, schmeckt mit Zimt auch sehr lecker. Bestimmt fallen dir noch mehr gesunde, fettarme Lebensmittel ein, die man gut mit Zimt kombinieren kann.

    Herzliche Grüße

    die bfa-ernaehrungs-Redaktion

    • ingrid
      20. November 2014

      Sind mehr als ein Halber Teelöffel Zimt schädlich ? habe ich mal gelesen.

  7. samira
    7. Januar 2013

    und in was darf ich das cilli einnehmen und wieviel ?

  8. Redaktion
    8. Januar 2013

    Liebe Samira,

    du kannst Chili auf verschiedene Arten einnehmen. Du kannst z. B. einfach deine Gerichte mit Chili-Pulver würzen. Wenn du die Wirkung verstärken möchtest, ist eine Chili-Tinktur nützlich. Aber Vorsicht: Die Tinktur ist sehr scharf und kann sogar den Magen reizen, wenn man empfindlich ist oder zuviel auf einmal einnimmt. Deshalb lieber vorsichtig rantasten!

    Viel Spaß beim Ausprobieren!

  9. Markus
    9. Januar 2013

    Gibt es nur Zimt, Chili und Seelachs?? Sonst nichts? Kann man den Stoffwechsel auch medikamentös ankurbeln?

  10. Redaktion
    10. Januar 2013

    Lieber Markus,

    es gibt noch mehr Lebensmittel, die den Stoffwechsel anregen. Zum Beispiel Kaffee: Das Vitamin Niazin und Koffein verbessern die Fettverbrennung und steigern den Energieumsatz. Um diese Effekte zu erreichen, muss man allerdings zwei Tassen Kaffee pro Tag trinken (natürlich ungesüßt). Lammfleisch ist auch ein guter Stoffwechsel-Ankurbler: Das enthaltene L-Carnitin regt den Fettstoffwechsel an. Dabei aber nicht vergessen, genügend Sport zu treiben, damit die Fettverbrennung richtig in Gang kommen kann!

    Es gibt auch Medikamente, die den Stoffwechsel anregen, aber die haben auch immer Nebenwirkungen und sind nicht unbedingt die gesündeste Variante. Beim Abnehmen steht schließlich nicht nur die Schönheit, sondern auch die Gesundheit im Mittelpunkt …

  11. Name *Sven
    7. März 2013

    “Es gibt auch Medikamente, die den Stoffwechsel anregen, aber die haben auch immer Nebenwirkungen und sind nicht unbedingt die gesündeste Variante. Beim Abnehmen steht schließlich nicht nur die Schönheit, sondern auch die Gesundheit im Mittelpunkt …”

    Dem kann ich aus eigener Erfahrung nur zustimmen. Den Stoffwechsel sollte man wenn es irgendwie möglich ist, auf natürliche Art und Weise beeinflussen und auf Medikamente verzichten. Ich zum Beispiel habe einen empfindlichen Stoffwechsel und die Nebenwirkungen von einigen Medikamenten können da tatsächlich mehr kaputt machen als Sie einem helfen.

    Auf der sicheren Seite ist man auf jeden Fall, wenn man sich an den hier vorgestellten Leitfaden hält.
    Viele Grüße,
    Sven

  12. Klaus-P.
    26. August 2013

    Milchsauer vergorenes Gemüse kann den Stoffwechsel auch verbessern – und die Gesundheit allgemein.

    • Redaktion
      27. August 2013

      Danke für die Ergänzung!

  13. susanne L.
    5. Januar 2014

    Hallo! Es ist gar nicht so einfach,denn den Stoffwechsel in Gang zu bekommen,bedeutet auch Disziplin! :-(
    Ich habe schon viel ausprobiert,aber so richtig hilft nichts und ich habe arg zugenommen! Das belastet mich und das jetzige
    Übergewicht geht stark auf die
    Nerven und auf meine
    Gesundheit!

    • Name *
      25. Februar 2014

      Hallo Susanne,
      Ich kann dein Problem gut nachvollziehen. Ich habs letztendlich geschafft mit der “schlank im schlaf” Methode abzunehmen. Weil keine richtige Diät. …schau es dir doch mal an.Und Sport hilft natürlich auch. .. bin da aber auch n bissl faul.
      Lg.

  14. Melanie
    25. Februar 2014

    Also ich kann die Tipps hier nur unterschreiben.Ich habe auch durch ein Gespräch mit einer Apothekerin erfahren das Drei Mahlzeiten reichen mit 4-5Std Pause in denen ich nur Wasser oder ungsüßten Tee trinke.So kann die eingenommene Mahlzeit vom Körper verdaut werden und der Insulinspiegsl sinkt wieder, was das Abnehmen begünstigt.
    Des weiteren esse ich morgens richtig gut, auch Kohlenhydrate (Brötchen, Nutella…) So bekomme ich keine Heißhungerattacken auf Süßes.Und Abends eher Eiweis und Gemüse. Allerdings gönne ich mir auch mal was und esse am Wochenende auch einfach mal worauf ich Lust habe. ..so hat das ganze keinen Diätcharackter. Naja und Sport muss auch sein..am besten etwas worauf ich wirklich Lust hab.Ich gehe gerne nach der Arbeit…ist ein guter Ausgleich für mich.

  15. Renate
    27. Juni 2014

    Stimmt es das Leinöl und Haferflocken den Stoffwechsel anregen?

    • Redaktion
      2. Juli 2014

      Liebe Renate,

      Leinöl soll tatsächlich den Stoffwechsel anregen, da es viele Omega-3-Fettsäuren enthält. Die sind außerdem sehr gesund., weil sie auch das Immunsystem stärken. Nur erhitzen sollte man Leinöl nicht, um die gewünschten Effekte zu erzielen.

  16. Pepper rudolf
    31. Juli 2014

    Hallöchen
    Ich möchte meinen senf dazugeben, da ich auch mich informiert habe, daß man nicht 5 mahlzeiten , sonder nur 3 zu sich nehmen sollte. Der körper gewöhnt sich sonst an andauernde nahrungzufuhr. Netdoktor.de .was ist richtig??? . Ich höre auf meinen körper, ich esse nicht mehr aus lust, sonder nach hungergefühl und mit genießen. Mit 1200kal am tag komme ich locker durch, kontroliere mich mit aufschreiben der lebensmittel – keinen hunger, haue 1x in 2wochen über die schnur zum beispiel ein backhuhn.ich nehme pro woche ca 1,5kg ab. Muß noch sagen das ich gerne gemüse roh oder gekocht esse, manchen schmeckt das nicht.(wenn man immer unter seinem grundumsatz bleibt, dann nimmt man sicher ab!)

  17. Redaktion
    1. August 2014

    Lieber Rudolf,
    was die Anzahl der Mahlzeiten angeht, gehen die Meinungen tatsächlich auseinander. Das liegt vielleicht daran, dass die Menschen unterschiedlich sind und nicht alle dasselbe gut vertragen. Wenn du also merkst, dass du dich mit drei Mahlzeiten pro Tag gut fühlst, dann ist das für dich wohl eine gute Lösung. Nicht nach Lust, sondern nach Hunger zu essen, ist ein guter Weg, um nicht unnötige Kalorien zu sich zu nehmen.
    Alles Gute!

  18. :D
    8. September 2014

    ich habe gehört, dass schon ein Espresso nach jeder Mahlzeit den Stoffwechsel auf Hochturen bringen, stimmt das?

    • Redaktion
      10. September 2014

      Kaffeebohnen können den Stoffwechsel tatsächlich anregen, da sie die Fettverbrennung verbessern. Zwei Tassen Filterkaffee oder ein doppelter Espresso sind nötig, um diesen Effekt zu erzielen. Vorsicht ist nur bei Kaffee mit Milch und Zucker geboten, der steigert den Energieumsatz nämlich nicht.

  19. Wallfried
    13. September 2014

    Hallo Leute,
    eine ausgewogene Ernährung ist die Grundlage. Last die leeren Kohlenhydrate weg, Weißmehlprodukte, Fastfood dafür mehr Gemüse und Fleisch, euer Insulinspiegel
    bleibt auf einem normalen Niveau und euer Stoffwechsel bessert sich im laufe der Zeit.
    Abnehmen tust Du auch noch.

  20. Heike K.
    27. September 2014

    Unterstützend können auch schüsslersalze wirken.denn der körper muss erst mal entsäuert werden, damit alles andere wirkung zeigen kann. Ich nehme eine bestimmte kombi jetzt seit zwei monaten und mein hautbild hat sich zum guten verändert, habe auch schon 5 kilo abgenommen, mir geht es einfach rundum besser…. :)
    zusätzlich nehme ich noch alle 3 tage ein fussbad mit kaisernatron— ist basisch und tut einfach nur gut!!!!

    • Dagmar H.
      11. November 2014

      Hallo Heike,

      ich bin auch an Schüsslersalzen interessiert als zusätzliche Ergänzung . Leider schreibst Du nicht dazu, welche Nummern Du Dir ausgesucht hast bzw. mich unterstützen könnten.

      Lieben Gruß
      Dagmar

  21. Skully
    14. Oktober 2014

    Auch wenn es nicht einfach ist, wenn man mit jemanden zusammenlebt, der Fastfood on must isst & kein Gramm zunimmt, abzunehmen, hab ich dies als Leitfaden genommen & fühl mich leichter & besser.
    Aber auf einen “Cheat-Day” der für mich immer jeden Samstag ist, möchte ich nicht verzichten.
    Soll aber nicht heißen, dass man sich da mit Fastfood vollstopfen sollte bis es zu den Ohren wieder raus kommt^^
    Ich z.B. geh dann mit meinem Freund eine Kleinigkeit beim Chinesen essen.

  22. Anja
    15. November 2014

    Hallo, Nach einer langen Phase von einer Kalorienzufuhr von nur ca. 500-600 Kcal pro Tag muss man ja irgendwann wieder “zurueck zum Leben…” und als ich etwas mehr gegessen habe pro Tag gng as Gewicht sofort hoch von 55 kg auf 62 kg. Da blieb es stehen. Dann ging es auf und ab…
    Jetzt bin ich auf 80 % Rohkost umgestiegen aus Ueberzeugung. Aber wie soll man mit Rohkost auf den empfohlenen Tagesbedarf von ca. 1800 kcal kommen…
    Also im Moment stelle ich mich nicht auf die Waage, aber habe immer noch einen aufgedunsenen Bauch, moppelige Oberschenkel und einen Koerperfettanteil von 27 Prozent!! Mache Training, gehe walken, trinke gruenen Tee, Smoothies mit Ingwer,….nichts hilft.
    War kuerzlich mal im Urlaub und habe geschlemmt morgens, mittags, abends und hab glatt abgenommen.. Aber ich moechte mich nicht mit diesem ganzen Kram vollstopfen. Ein ewiger Teufelskreis. Hoffe, mit der Zeit bilden sich die Fettpolster mal zurueck. Oder hat einer noch eine Idee?? Kann ja nicht erst wochenlang durch futtern mein Stoffwechsel auf Vordermann bringen und dann nach der Abnahme auf gesunde Rohkost umsteigen.

    • Boogie
      26. November 2014

      Ich habe in meiner Abnehmphase von einem Jahr 60kg abgenommen, mit reichlich Gemüse, Fleisch und Früchten. Naturlich, als junger Mann musste ich Kraft- und Ausdauertraining machen, doch das gehört meiner Meinung nach eifach zum gesunden Leben.. Ich persönlich ging 5-6 mal in der Woche in ein Fitnessstudio um das Ziel zu erreichen.
      Wer abnehmen will sollte sich die benötigte Zeit nehmen und selber kochen, denn nur so weiss man wirklich was man zu sich nimmt!

      Da ich meine Ziele stark focussiere und nie aus den Augen lasse und mir das wirklich wichtig war, denke ich hat dies zum erfolg geführt.
      Der Ganze Prozess hat mir gesundheitlich viel geholfen.

      Vielleicht könnt ihr mit den Tipps etwas anfangen:
      ab spätestens 15:00 ganz wenig kohlenydrate, wenn ihr hunger habt dann esst etwas trockenfleisch, gurken, möhren oder so
      mir wurde gesagt, dass der Körper die energie während dem tag braucht (kohlenhydrate) und abends der Körper anstatt mit dem Fett- oder Muskelaufbau, weiter beschäftigt ist die kohlenhydrate zu verdauen.
      Esst morgens oder mittags eure gute portion gesunden Kohlenhydraten (die den Zuckerspiegel nicht stark steigen lassen und sättigen.
      Die umstellung von “ungesundes” essen zu “gesundes” dauert ein weilchen, man denkt, man hätte mangelerscheinungen doch dann gewöhnt man sich an die giftstoffärmeren Lebensmitteln.
      Schlaft viel :)

      Habe nach einem Jahr die sportliche Aktivität zurückgeschraubt und habe in dieser Zeit kein Jo-jo effekt gehabt, da die vorhandene bzw. aufgebaute Muskulatur mit der jetzigen Kalorienzufuhr bestens auskommt.

  23. Pascal
    20. November 2014

    Hallo,bevor ich anfange euch zwei Fragen zu stellen,müsste ich sagen,das ich 11 Jahre alt bin und zwar auch relativ groß,nähmlich 1,70 Meter, aber ich wiege auch knapp 70 Kilo!
    Ich habe mir soeben diese Seite durchgelesen und habe mir überlegt,wie ich meine Mahlzeiten besser aufteilen könnte.Nun zu meinen Fragen:

    1.:Helfen Tomaten und Reis,den Stoffwechsel anzukurbeln?
    2.:Wäre folgender Ablauf gut?:
    Morgens:Kornflakes,
    Nachmittags nach der Schule:Reis(?)
    Abends:Obst&Gemüse

    Über Antworten würde ich mich sehr freuen!

  24. Fatma
    12. Januar 2015

    Hallo, ich bim 38jahre alt und wog bis 2010 50kg bei einer Körpergröße von 1,57. ich wog schon immer sehr wenig doch 2010 ist etwas mit meinem Körper passiert. ich weis nicht was meine regel blieb fast 4 monate aus ich nahm zu, konnte nicht abnehmen was früher kein problem war. heute wiege ich 63.5 und ich kriege die kilos nicht weg das macht mich depresiv .was kann ich machen? …….

  25. Michael
    28. Januar 2015

    @Fatma: Ab zum Doc, Könnte ein Problem mit der Schilddrüse sein!!!

Schreib uns Deine Meinung