Meta

Dieser Artikel wurde am
10. September 2014 veröffentlicht.

Bildrechte

© LuckyBusiness - iStock

Arztsuche

Sodbrennen vorbeugen: 6 Hausmittel für Ihren Magen

Smiling girl writingSodbrennen ist zwar meist harmlos, aber lästig. Wenn Ihr Magen öfter rumort und der Brustkorb brennt, lohnt es sich, vorzubeugen. Wir verraten, welche Hausmittel helfen.

Schuld an den Beschwerden ist die Speiseröhre. Arbeitet der Muskel nicht richtig, der Magen und Speiseröhre verbindet, fließt Magensäure zurück und greift die Schleimhäute der Speiseröhre an. Jetzt wird’s unangenehm. Doch Sodbrennen lässt sich vorbeugen …

Speiseplan anpassen

Schwer verdauliche Speisen bekommen nicht jedermann. Achten Sie deshalb darauf, den Konsum fettiger, süßer, stark gewürzter, saurer und gebratener Speisen einzuschränken. Die gute Nachricht: Es gibt sehr viele Lebensmittel, die bekömmlich, aber trotzdem lecker sind. Dazu gehören laut aid Infodienst e. V. beispielsweise Reis, Nudeln, Getreideflocken, Möhren, Fenchel und Tomaten, aber auch fettarme Milch und Milchprodukte, mageres Fleisch und gekochter Schinken. Auch natürliches Pflanzenöl und Marmelade darf sein – allerdings nur in Maßen.

Nehmen Sie sich Zeit zum Essen

Hastig ein Brötchen herunterzuschlingen, verdirbt die Freude am Essen und strapaziert den Magen. Besser ist es, jeden Bissen gründlich zu kauen, um die Verdauung anzukurbeln. Wer langsamer isst, nimmt außerdem nicht so schnell zu, da das Sättigungsgefühl erst nach 20 Minuten eintritt – egal, wie viel Sie davor bereits gegessen haben.

Überflüssige Pfunde abbauen

Wenn Sie zu viele Kilos auf die Waage bringen, lagert sich in der Regel mehr Fett im Bauchraum an. Dadurch steigt der Druck auf den Magen: Der Schließmuskel öffnet sich und erzeugt nun Sodbrennen. Deshalb zählt Übergewicht zu den typischen Auslösern für das unangenehme Brennen in der Brust. Wer langfristig Gewicht reduzieren möchte, sollte auf eine Ernährungsumstellung setzen, um den gefürchteten Jojo-Effekt zu vermeiden. Was Sie tun können, wenn die Gewichtsreduktion einfach nicht gelingt, erfahren Sie hier.

Bauch & Magen entlasten

Druck im Bauchraum erzeugen Sie auch, wenn Sie zu enge Kleidung tragen. Lassen Sie enge Hosen und Gürtel daher lieber im Schrank und setzen Sie auf bequeme Kleidung, um Sodbrennen vorzubeugen.
Aber auch im Schlaf kann Druck entstehen: Wenn Sie auf dem Bauch schlafen, kann die Magensäure leichter in die Speiseröhre fließen. Um das zu vermeiden, lohnt es, den Lattenrost höher zu stellen oder ein Kissen unterzulegen. So bleibt die Magensäure an Ort und Stelle.

Genussmittel nur in Maßen

Neben Übergewicht und fettigen Speise gehören auch alkoholhaltige Getränke und Nikotin zu den häufigsten Auslösern für Sodbrennen. Neben vielen anderen schädlichen Auswirkungen auf Körper und Geist können sie auch den Schließmuskel zwischen Magen und Speiseröhre reizen. Deshalb sind Alkohol und Tabak nur in Maßen erlaubt, soll Sodbrennen vorgebeugt werden.

Stress? Nein danke

Stress kann auf den Magen schlagen: Stresshormone sorgen dafür, dass mehr Magensäure produziert wird, die wiederum die Speiseröhre reizt, so die Stiftung Myhandicap. Sodbrennen entsteht. Auch deshalb lohnt es, Stress abzubauen und sich genügend Pausen zu gönnen. Dass Sie damit Ihr Risiko für andere Stresskrankheiten wie Kopfschmerzen, Herz-Kreislaufprobleme und Burnout senken, erklärt sich von selbst. Sport und Entspannungstechniken wie Autogenes Training helfen beim Abschalten. Wichtig ist aber auch, sich bewusst Zeit für Erholung zu nehmen. Wie Sie langsamer leben lernen, erfahren Sie hier.

Schreib uns Deine Meinung