Putenbrustbraten

Zutaten:

1 kg Putenbrust
6 Schinkenschwarten (vom Schwarzwälder)
6 Scheiben Schinken (dick geschnitten vom Schwarzwälder)
1 Zwiebel
4 TL Schmalz
3 Knoblauchzehen (gepresst)
1 TL Zimt (Menge nach Belieben)
½ Liter aromatischer Rotwein
4 Orangen (fein gewürfelt)
8 Blätter Salbei
400 ml Bratensaft
½ Becher Crème fraîche
1 TL Pfeffer
3 TL geräucherter Katenschinken
1 EL Butter
500 g Tagliatelle
1 TL Petersilie

Zubereitung:

Wenn Sie den Schinken am Stück gekauft haben, schneiden Sie zunächst einzelne Scheiben ab (direkt vom Stück sind sie am aromatischsten). Schneiden Sie auch Schwarte und Fett ab. Spicken Sie die Putenbrust mit den ünnen Streifen des Schwarzwälder Schinkens, reiben Sie diese anschließend mit gepresstem Knoblauch ein und fügen Sie nach Belieben etwas Pfeffer und Zimt dazu.

Wenn Sie genügend Zeit haben, können Sie die Putenbrust in Alufolie einwickeln und für mehrere Stunden in den Kühlschrank stellen. In der Zwischenzeit können Sie die Orangen schälen und würfeln. Legen Sie 1/6 der Würfel, die vom zarten Inneren der Orangen stammen, beiseite, um sie nachher zur geschmacklichen Abrundung zu verwenden.

Schneiden Sie nun die Zwiebel in kleine Würfel. Auch die Schwarten und das Fett vom Schinken muss fein geschnitten werden.
Geben Sie die Schinkenschwarten, den Gänseschmalz, den Katenschinken und das Fett in einen heißen Topf und lassen Sie Schwarte und Fett ein wenig auslaufen. Braten Sie dann das Putenfleisch von beiden Seiten knusprig an. Währenddessen geben Sie die gehackte Zwiebel dazu und lassen sie glasig werden.

Geben Sie nun die gewürfelten Orangen dazu und lassen Sie diese drei bis fünf Minuten schmoren. Nach und nach fügen Sie nun den Fond und den Rotwein dazu. Die gebrochenen Salbeiblätter kommen nach zehn Minuten in den Topf. Das Ganze muss dann 30 Minuten köcheln.

Nehmen Sie nun den Braten aus dem Sud und wickeln Sie ihn in Alufolie ein, damit er saftig bleibt. Rühren Sie dann die Crème fraîche mit dem Schneebesen ein und schmecken Sie alles mit Pfeffer und Zimt ab. Lassen Sie die Soße daraufhin etwas köcheln.

Garen Sie nun die Tagliatelle und schneiden Sie das Putenfleisch in dicke Scheiben. Schwenken Sie die gekochten Nudeln in einem Topf mit Butter und geben Sie diese auf die Teller. Sie können die Tagliatelle mit etwas Soße nappieren. Richten Sie auch die Bratenscheiben auf den Tellern an und geben Sie einen Löffel Soße über das Fleisch. Streuen Sie nun die Orangenstückchen über Soße und Nudeln und verwenden Sie etwas Petersilie als Dekoration.

 

Weitere leckere Gerichte mit Huhn:

Sind Sie auf der Suche nach der Bundes­forschungsanstalt für Ernährung und Lebensmittel?

Diese finden Sie nun im Max Rubner-Institut.