Gesunde Einlage in Wirsingblättern

Zutaten:

  • 1 Kopf Wirsing mit großen Blättern
  • 200 g rote Linsen
  • 3 Zwiebeln, die in halbe Ringe geschnitten sind
  • 2 TL Zucker
  • 1 EL Olivenöl
  • Saft von 1 Zitrone und die Schale davon

Zum Würzen: Pfeffer und Salz

Zubereitung:

Die Linsen aus der Tüte gründlich waschen. In einen Topf legen und die Linsen mit Wasser bedecken, aber nur so, dass die Linsen gerade mit Wasser bedeckt sind. Die Linsen aufkochen lassen und dann etwa 10 Minuten kochen lassen. Dann die Hitze runterdrehen und bei schwacher Hitze 15 Minuten leicht köcheln lassen, aber dabei den Deckel auf dem Topf lassen. Danach müssten die Linsen gar sein.

Einen großen Topf nehmen und mit Wasser auf den Herd stellen. Den Wirsingkopf auseinandernehmen und die Blätter, die groß genug sind, in dem Topf blanchieren. Dann kalt abschrecken und gut trocknen lassen. Pfanne mit etwas Öl erhitzen und die Zwiebelringe braten lassen. Die Zwiebeln so lange braten, bis sie braun sind und dann den Zucker in die Pfanne geben. Dann immer rühren und weiter braten, bis der Zucker über den Zwiebeln karamellisiert ist. Dann die karamellisierten Zwiebeln und die Linsen zusammengeben. Den Zitronensaft und die abgeriebene Schale mit dazugeben und mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Die blanchierten Wirsingblätter werden mit den Linsen befüllt, dazu nimmt man einen Esslöffel und verteilt die Masse auf einem Blatt. Die gefüllten Rouladen in eine große Auflaufform legen. Wenn alle Rouladen in der Form sind, dann diese mit etwas Olivenöl benetzen. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen und die Rouladen hineinstellen. Alles dann etwa 25 Minuten backen lassen, bis diese leicht angebräunt sind.

Am besten heiß servieren, aber auch kalt sind sie ein wahrer Genuss. Dazu passen auch Kartoffeln oder Kartoffelpüree.

Sind Sie auf der Suche nach der Bundes­forschungsanstalt für Ernährung und Lebensmittel?

Diese finden Sie nun im Max Rubner-Institut.