Bolognese aus knackigem Gemüse auf Nudeln

Zutaten:

  • 300g Nudeln nach Wahl
  • 4 große Möhren
  • 250g frische Champingnons, aus dem Glas wäre auch möglich
  • 500ml passierte Tomaten
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • ½ Knolle Fenchel
  • 1 ½ EL getrocknetes Basilikum
  • 1 TL gerebeltes Oregano
  • ½ Glas Wasser
  • 1 TL gekörnte Gemüsebrühe

Zum Würzen: Pfeffer, Salz und vielleicht Chili
Zusätzlich, bei Bedarf, Parmesan
Etwas Öl

Zubereitung:

Reichlich gesalzenes Wasser zum Kochen bringen und die Nudeln darin kochen lassen. Die Nudeln sollten „al dente“, also bissfest sein, also nicht zu weich werden lassen. In der Zeit den Knoblauch, die Zwiebeln, die Möhren und den Fenchel schälen und in sehr kleine Würfelchen schneiden. Die Champignons in etwas größere Würfel schneiden.

Danach ein wenig Öl in der Pfanne erhitzen und die Zwiebeln und den Knoblauch hineingeben. Diese so lange braten lassen, bis sie glasig geworden sind. Wer es etwas schärfer mag, der kann eine kleine Chilischote mit braten lassen. Die Champignons kräftig anbraten und dann den gewürfelten Fenchel und die Möhren mit hinzugeben. Das Ganze bei hoher Temperatur gut 10 Minuten braten, je nach Bissfestigkeit des Gemüses. Zum Schluss noch mit Pfeffer und Salz würzen.

Stimmt der Geschmack, dann die passierten Tomaten hinzugeben und den Ofen kleiner stellen. Basilikum und Oregano hinzugeben, sowie das halbe Glas Wasser und die Gemüsebrühe. Dann ist das Gericht servierfertig.

Bei Bedarf kann die Bolognese auch noch püriert werden, dann müssen aber noch Wasser und Tomaten hinzugegeben werden. Das Ganze dann noch mal aufkochen lassen und erneut abschmecken.

Die Nudeln auf einen Teller anrichten, die Soße drüber geben und wenn man mag noch ein wenig Parmesan darüber streuen. Schon hat man ein gesundes, leckeres und frisches Gericht.

Sind Sie auf der Suche nach der Bundes­forschungsanstalt für Ernährung und Lebensmittel?

Diese finden Sie nun im Max Rubner-Institut.