Bananenhappen mit Schokohaube

Zutaten:

  • 400g Dinkelmehl
  • 30g Bio Kakao
  • 1 TL Natron
  • ½ TL Salz
  • 3 Bananen
  • 50g Diätbutter
  • 150g Ahornsirup
  • 2 mittelgroße Eier
  • 75g Magerjoghurt
  • 2 EL Rübenkraut
  • 1 Päckchen Bourbon Vanille

Zur Dekoration: 75g Zartbitterschokolade

Zubereitung:

Das Mehl sollte vor dem Gebrauch gesiebt und mit dem Kakao, Natron und Salz vermischt werden. Das funktioniert am besten während des Siebens. Damit der Backofen vernünftig vorgeheizt ist, sollte er jetzt schon eingeschaltet werden. Gewählt wird Ober- und Unterhitze und die Temperatur muss 175 Grad haben. Die Butter vorsichtig auflösen. Aber Vorsicht – sie darf nicht schäumen. Nach dem Auflösen muss die Butter wieder abkühlen. In die aufgelöste und abgekühlte Butter werden die Eier hinzugefügt und mit einem Handrührbesen erst auf niedrigster Stufe vermischt und später auf höchster Stufe schaumig geschlagen.

Die geschälten Bananen müssen grob püriert werden. Das Bananenmus zusammen mit dem Sirup und dem Magerjoghurt in die Eier-Butter Masse geben. Diese Zutaten müssen unbedingt von Hand eingerührt werden, da sonst die Schaummasse wieder in sich zusammenfällt.

Die Masse wird nun auf einem vorbereiteten Backblech gegeben. Damit die Masse nach dem Backen leichter aus dem Backblech gehoben werden kann, empfiehlt es sich, das Blech mit Backpapier auszulegen. Die Masse benötigt keine lange Backzeit. Maximal 15 Minuten reichen aus. Um den Backvorgang zu prüfen, sollte man mit einem Zahnstocher oder Schaschlikspieß in den Kuchen stechen. Bleibt nichts mehr am Spieß oder Zahnstocher kleben, ist der Kuchen fertig. Den Kuchen aus dem Backofen nehmen und zum Abkühlen an einen Platz stellen, wo das Backblech nicht im Weg ist.

Der Kuchen bekommt jetzt eine Schokoladendekoration. Dazu ist es erforderlich, die Zartbitterschokolade zu zerkleinern und in einem Wasserbad zu schmelzen. Hierfür wird ein Topf benötigt, in dem Wasser zum Kochen gebracht wird. Eine Schüssel oder ein kleinerer Topf wird in das Wasserbad gesetzt und die zerkleinerte Schokolade wird in den kleineren Topf gefüllt. Es ist wichtig, das die Schokolade nicht zu heiß, da sie sonst nicht mehr brauchbar ist. Ist die Schokolade geschmolzen, wird als Dekoration auf dem Kuchen verteilt. Als Hilfsmittel bietet sich hierzu eine Soßiere an, mit der man beim Gießen über den Kuchen feine Linien ziehen kann. Die komplette geschmolzene Schokolade wird auf den Kuchen verteilt. Ist die Verzierung abgekühlt, kann der Kuchen in entsprechende Happen geschnitten werden. Die Anzahl der Happen wird durch die Schnittabstände bestimmt.

Sind Sie auf der Suche nach der Bundes­forschungsanstalt für Ernährung und Lebensmittel?

Diese finden Sie nun im Max Rubner-Institut.