Meta

Dieser Artikel wurde am
25. Juli 2014 veröffentlicht.

Arztsuche

Mundhygiene: Statistiken rund ums Zähneputzen

Jedes Kind lernt in der Schule, wie, wann und wie oft es sich um seine Zähne   kümmern sollte, wenn es Zahnerkrankungen vermeiden will. Doch werden die gut gemeinten Ratschläge wirklich umgesetzt? Wie steht es um die  Erwachsenen? Wir haben Statistiken rund ums Thema Mundgesundheit zusammengetragen, die deutsche Zähne in ein neues Licht tauchen.

Wie Kinder und Erwachsene Zähne putzen

 

Statistiken zur MundhygieneErwachsene putzen ihre Zähne wohl nur aus einem Grund: Sie wollen Zahnerkrankungen vermeiden. Doch Kinder motiviert noch etwas ganz anderes: 40 % der Kinder putzen ihre Zähne, weil es ihnen Spaß macht. Aber leider nicht gut genug, denn jedes zweite Schulkind hat Karies.

Auch Erwachsene schludern, wenn es um die Zahnpflege geht: 17 Prozent der Deutschen putzen nur einmal täglich ihre Zähne. Und das nicht gründlich genug. Viele sind unkonzentriert und anderweitig beschäftigt, wenn die tägliche Mundhygiene ansteht. Tatsächlich laufen 31 Prozent der 14- bis 29-Jährigen während des Zähneputzens durch die Wohnung. Vielleicht ist das einer der Gründe, warum 57 Prozent der Deutschen ihre Zähne falsch reinigen.

Was tun die Deutschen für ihre Mundgesundheit?

 

Statistiken zur Mundgesundheit

© Sazonoff_iStock

Hilfsmittel wie Zahnseide oder Interdentalbürsten nutzen immerhin 59 Prozent. Doch genauso wichtig ist es, die Zahnbürste regelmäßig zu wechseln, damit sich dort keine Keime bilden. Familien sind hier besonders sparsam. Nur 2,3 Zahnbürsten verwenden deutsche Familien pro Jahr.

Doch wie sieht’s mit der professionellen Unterstützung bei der Mundhygiene aus? Fast jeder dritte Deutsche verbummelt den jährlichen Zahnarzttermin. Das mag daran liegen, dass jeder fünfte Deutsche Angst vor dem Zahnarzt hat. Die zögernde Inanspruchnahme zahnärztlicher Zusatzangebote mag jedoch am Preis liegen: 44 Prozent der Deutschen ist die professionelle Zahnreinigung zu teuer.

Fazit: Was Zahnpflege betrifft, können sich die Deutschen noch verbessern. Wer seine Zähne richtig putzt, dabei typische Fehler vermeidet und Vorsorgeuntersuchungen beim Zahnarzt wahrnimmt, hat gute Chancen, seine Mundgesundheit langfristig zu erhalten.

 

Quellen und weitere Infos:

www.welt.de
de.statista.com
Universität Witten Herdecke

 

 

Ein Kommentar

  1. Steffi
    5. September 2014

    Die professionelle Zahnreiniung ist zwar etwas kostspiellig, aber wenn man diese nicht regelmäßig durchführen lässt kann es noch teurer werden, sprich Zahnverlust, Kronen usw. Versteh sowieso nicht weshalb diese prof. Reinigung nicht von den Krankenkassen übernommen werden..

Schreib uns Deine Meinung