Meta

Dieser Artikel wurde am
14. Mai 2014 veröffentlicht.

Bildrechte

© Olga Lyubkin - Fotolia.com

Arztsuche

Gallendiät: Dos und Don’ts bei Gallenbeschwerden

Ernährung bei GallenproblemenEine Kolik hat Sie fest im Griff? Gallenprobleme können sehr unangenehm sein und den Appetit verschwinden lassen. Doch wenn die Beschwerden nachlassen, dürfen die Patienten wieder zugreifen – wenn auch nicht ganz nach Lust und Laune.

Gallensaft: Wichtiger Helfer bei der Verdauung

Die Leber produziert sie, der Darm braucht sie: Gallensaft wirkt wie ein Spülmittel, das Fette im Darm löst und dem Körper zugänglich macht. Besonders fettige Speisen wie Schweinebraten und Sahnetorte wären nicht  bekömmlich, würde der Gallensaft nicht bei der Verdauung helfen. Wenn er gerade nicht gebraucht, wartet das nützliche Sekret in der Gallenblase auf seinen nächsten Einsatz.

Wenn die Gallenblase streikt

Fatal ist jedoch, wenn der Gallensaft seiner Aufgabe nicht mehr nachgehen kann. Verstopfen Gallensteine die feinen Kanäle, die der Gallensaft durchqueren muss, kann es zu schmerzhaften Koliken kommen. Was Sie selbst oder Ihr Arzt bei Gallenproblemen tun können, erfahren Sie hier.

Da Ihre Gallenblase nun sehr empfindlich ist, sollten Sie das Organ nicht zusätzlich durch eine falsche Ernährung belasten. Auch in den Tagen nach den Koliken ist Schonkost angesagt. Wurde die Gallenblase schließlich entfernt, um die Probleme zu beheben, muss diese Schonkost ein Leben lang eingehalten werden.

Nicht zu viel, nicht zu fettig

Schwere, fettige Speisen fordern den Gallensaft heraus. Deshalb sollten Patienten, die ihre Galle schonen wollen, auf fettarme Gerichte ausweichen. Sie müssen allerdings nicht komplett auf Fett verzichten – das hätte sogar negative Auswirkungen. Denn in diesem Fall würde der Gallensaft kaum noch benötigt und sich in der Gallenblase ansammeln.
Da pflanzliche Fette leichter zu verdauen sind, sind sie tierischen vorzuziehen. Vermeiden Sie darüber hinaus üppige Mahlzeiten, die den Gallensaft überstrapazieren.

Hier dürfen Sie zugreifen

Kohlenhydrate:
Altbackenes Weißbrot, Knäcke- und Toastbrot, Zwieback und fettarmer Kuchen dürfen auch bei Gallenproblemen auf den Tisch. Ebenfalls erlaubt sind Haferflocken, Nudeln, Kartoffelbrei, Pellkartoffeln und Grieß.

Obst & Gemüse:
Auch bei Obst- und Gemüse müssen Sie sich nur ein wenig einschränken. Greifen Sie guten Gewissens zu geschälten Äpfeln und Birnen, Himbeeren, Erdbeeren, Heidelbeeren und Grapefruits. Wahlweise dürfen auch Mandarinen, Bananen und Melonen in den Einkaufswagen. Da die meisten Gemüsesorten  besonders verträglich sind, können Sie fast alles essen – bis auf diejenigen, die weiter unten angeführt sind.

Milch & Käse, Fleisch & Fisch:
Bei Milchprodukten müssen Sie sich kaum einschränken. Milch mit max. 1,5 Prozent Fett, Quark (Magerstufe) und milder Käse mit höchstens 30 Prozent Fett sind auch bei Gallenbeschwerden bekömmlich. Mageres Fleisch von Hähnchen, Reh und Hase sowie Rotbarsch, Kabeljau, Scholle und Zander sind ebenfalls erlaubt. Alternativen sind Kalbfleisch, Schweinefilet und mageres Rindfleisch, wenn sie nicht mit Fett zubereitet werden. Zur Wahl stehen auch magerer Schinken und frische Wurst.

Zucker & Süßigkeiten:
Sie dürfen Ihre Speisen ruhig mit Haushaltszucker, Honig, Marmelade oder Süßstoff verfeinern. Auch Bonbons und Pudding sind in Ordnung.

Diese Lebensmittel sollten Sie meiden

Kohlenhydrate:
Brot und Brötchen, sofern frisch gekauft, sollten Sie besser meiden. Dasselbe gilt für Vollkornbrot, fettiges Gebäck und Pfannkuchen. Kartoffeln sind zwar prinzipiell erlaubt, doch werden sie mit viel Fett zubereitet, wie etwa bei Bratkartoffeln, Pommes frites oder Kartoffelsalat, ist Vorsicht geboten.

Obst & Gemüse:
Unreifes Obst ist genauso wenig geeignet wie Pflaumen, Nüsse, getrocknetes Obst, Weintrauben und Johannisbeeren. Fast alle Gemüsesorten sind erlaubt, nur bei Kohl, Zwiebeln, Wirsing, Paprika, Hülsenfrüchten, Rettich, Sauerkraut, Radieschen und Maronen sollten sie aufpassen.

Milch & Käse, Fleisch & Fisch:
Fettreiche Nahrungsmittel sind tabu: Schlagsahne, Kondensmilch und scharfer Käse wie Camembert oder Gorgonzola zum Beispiel. Dasselbe gilt für Ente, Masthuhn, gebratene und geräucherte Fische wie Aal, Makrelen und Lachs. Dosenfische wie Ölsardinen oder gekochter Fisch wie Karpfen sind ebenfalls tabu. Lassen Sie lieber auch die Finger von Schweinefleisch, gebratenem Rindfleisch und geräuchertem oder paniertem Fleisch. Dasselbe gilt für geräucherten Schinken, Brat- und Mettwurst.

Zucker & Süßwaren:
Fettige Desserts müssen sich leider vom Speisezettel verabschieden: Schokolade, Nougat und Eis sind für Gallenpatienten tabu.

Obwohl sich Patienten mit Gallenproblemen einschränken müssen, bleibt eine große Auswahl an Lebensmitteln übrig, die für eine abwechslungsreiche Ernährung sorgen. Sie kennen weitere Lebensmittel, die erlaubt oder verboten sind? Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

 

Quellen und weitere Infos:

http://www.dr-med-orth.de/docs/Galle-Diaet.pdf
http://www.gesundheit.de/ernaehrung/krankheit-und-ernaehrung/weitere-erkrankungen/richtige-ernaehrung-bei-gallensteinen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Schädigt Stress die Gallenblase?
Reizmagen lindern

Schreib uns Deine Meinung