Meta

Dieser Artikel wurde am
27. Juni 2014 veröffentlicht.

Bildrechte

© Izaokas Sapiro - Fotolia

Arztsuche

Ist Cellulite normal?

Cellulite ist normalDie meisten Frauen sind nicht gerade erfreut, wenn sie kleine Dellen an Oberschenkeln und Po entdecken. Doch Cellulite ist ganz normal – und kein Grund zur Panik.

In Film und Fernsehen, auf Plakaten und Prospekten sind in der Regel nur perfekt aussehende Frauen zu finden, die frei von allen Makeln zu sein scheinen. So kommt es, dass sich Beine mit Orangenhaut nur selten am Strand räkeln, wenn eine neue Sonnencreme angepriesen wird. Viele Frauen denken nun, sie wären die einzigen, die sich mit Cellulite herumschlagen müssen. Doch weit gefehlt. Die perfekten Beine, die auf Hochglanzmagazinen prangen, sind nur dank Photoshop so makellos. Die Wahrheit ist: Fast jede Frau hat Cellulite. Übrigens auch Stars und Sternchen, wenn sie nicht gerade herausgeputzt oder per Computer nachbearbeitet wurde.

Auch Stars haben Cellulite

Beyonce hat sie. Alicia Keys auch. Cellulite macht selbst vor Stars und Sternchen nicht Halt – das beweisen Aufnahmen, die nicht dank Kameraschnitt, Photoshop oder Doubles eine andere Realität vorgaukeln. Als Beyonce Knowles freudestrahlend ihren BET-Award entgegennahm, achtete sie wohl nicht auf ihr gelbes Kleid, das den Blick auf ihre Oberschenkel freigab. Was der aufmerksame Zuschauer dort entdecken konnte, waren viele kleine Dellen. So auch bei Alicia Keys: Als ein Paparazzi ein Bild schoss, das sie in knappen Shorts beim Einkaufsbummel zeigt, kam ihre Cellulite zutage. Das ist nicht schlimm, sondern nur ein Beweis dafür, was Studien schon längst gezeigt haben: Fast jede Frau hat Cellulite.

Warum ist Cellulite keine Ausnahme, sondern die Regel?

Wer sich im Sommer an Badestränden und in Einkaufsmeilen umsieht, wird es bestätigen können:  90 Prozent aller über 20-jährigen Frauen haben kleine Dellen an den Beinen. Und das nicht ohne Grund. Die Haut von Frauen ist besonders weich und flexibel, um sich bei Schwangerschaften ausdehnen zu können. Da die Haut dem tieferliegenden Fettgewebe weniger Widerstand entgegenbringt, ist es von außen leichter sichtbar. Dellen entstehen. Und das übrigens auch bei schlanken Frauen! Übergewicht sorgt lediglich dafür, dass die Orangenhaut deutlicher ins Auge fällt.

Fazit: Cellulite ist keine krankhafte Veränderung der Haut, sondern ein natürliches Merkmal weiblichen Bindegewebes. Wer sich dennoch nicht mit dem Aussehen seiner Oberschenkel abfinden kann, sollte Lebensmittel ins Auge fassen, die das Hautbild stärken. Hier erfahren Sie, welche Lebensmittel hautstraffend wirken und Cellulite verringern sollen.

 

Quellen und weitere Informationen:

http://www.jolie.de/bildergalerien/Alicia-Keys-mit-Cellulite-2062304.html
http://www.tk.de/tk/krankheiten-a-z/krankheiten-c/cellulite/27082

Schreib uns Deine Meinung