Meta

Dieser Artikel wurde am
9. Mai 2012 veröffentlicht.

Bildrechte

© Lzaokas Sapiro - Fotolia.com

Arztsuche

Schlemmen gegen Cellulite

Cellulite liebt Fast Food, Alkohol und Süßigkeiten, denn sie übersäuern das Gewebe und lassen die ungeliebten Dellen entstehen. Cellulite entsteht also durch eine ungünstige Ernährung – kann aber im Gegenzug auch durch nahrhafte und basisch wirkende Lebensmittel eingedämmt werden. Was sollte also auf den Teller, um der Cellulite keine Chance zu lassen? Und wie sieht eine basische Diät aus?

Sauer oder basisch?

Zunächst einmal hilft es zu klären, was es eigentlich mit den „sauren“ oder „basischen“ Lebensmitteln auf sich hat. Saure Lebensmittel müssen nicht sauer schmecken, sondern bilden Säuren im Körper. Brot, Nudeln, Fleisch, Fisch und Milchprodukte beispielsweise werden den „sauren“ Lebensmitteln zugeordnet. „Basische“ Lebensmittel sind dagegen die meisten Obst- und Gemüsesorten, aber auch Salate und Kräuter. Wer nicht genügend basenbildende Lebensmittel zu sich nimmt, übersäuert der Körper. Die Konsequenzen einer Übersäuerung sind umstritten; es ist jedoch möglich, dass so manche Zivilisationskrankheit durch einen übersäuerten Körper begünstigt wird. Und man die ungeliebte Orangenhaut nicht mehr loswird.

Welche Lebensmittel helfen gegen Cellulite?

Die meisten Deutschen ernähren sich nicht ausgewogen: Meist kommen eher fünf Portionen Pommes und Döner auf den Teller anstatt der empfohlenen fünf Hände voll Obst und Gemüse. Doch gerade diese fettreiche Ernährung sogt für eine Übersäuerung des Körpers – und damit für Cellulite.
Viel gesünder ist es, Blumenkohl, Spargel oder Broccoli anzudünsten. Denn sie enthalten nicht nur viele wertvolle Nährstoffe, sondern entschlacken auch noch und sorgen dafür, dass angesammelte Giftstoffe aus dem Körper geschwemmt werden. Das gelingt besonders dann, wenn Sie zwei bis drei Liter am Tag trinken. Der schöne Nebeneffekt: Die Haut wirkt dann prall und frisch.

Richtig abnehmen

Generell sind es eher die dicken Frauen, die von Cellulite betroffen sind. Wenn Sie nun jedoch eine Radikaldiät beginnen möchten, um gegen die Orangenhaut vorzugehen, werden Sie wohl nicht mit Ihrer Traumfigur belohnt werden. Denn bei einer Radikaldiät werden hauptsächlich Muskeln abgebaut – das Fett und die Cellulite bleiben.
Stellen Sie daher Ihre Ernährung lieber dauerhaft um. Eine basische Diät aus Vollkornprodukten und Obst und Gemüse stärkt nicht nur Ihre Haut, sondern Ihren ganzen Körper. Eine Diät zu beginnen, muss nicht heißen, dass der Hunger ungestillt bleibt und Sie nicht essen dürfen, was schmeckt. Kochen Sie sich ein Festmahl aus gesunden Zutaten und genießen Sie Ihre vollwertige Mahlzeit. Ihr Körper wird es Ihnen danken. Ihre Cellulite jedoch nicht.

 

Quellen und weiterführende Informationen:

Rezepte für eine basische Diät:

Schreib uns Deine Meinung